Halbjahres-Programme

Hier erhalten Sie unsere aktuellen
Halbjahres-Programme


Downloadcenter

Hier finden Sie aktuelle Downloads


Newsletter

Bleiben Sie mit unserem kostenlosen Newsletter über aktuelle Veranstaltungen immer
auf dem Laufenden.

Als Newsletter-Kunde buchen Sie Ihre Teilnahme immer zum Frühbucherrabatt!

Bestellen

Login
(Abbestellen & Änderungen)


Eingriffe in den Verkehr Drucken

Eingriffe in den Verkehr aufgrund kurzfristiger Arbeiten

(umfasst die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen von kürzerer Dauer (Tagesbaustellen) innerorts, an Landstraßen sowie an Bundesautobahnen)


Mit ständig zunehmendem Verkehrsaufkommen sind die Menschen, die in der Arbeitsstelle an Straßen arbeiten müssen, in einem besonderen Maße ständig in extrem gefährdeten Bereichen tätig.

Aber nicht nur die Gefährdung in der Arbeitsstelle, sondern auch der Verkehrsteilnehmer selbst ist durch die Einrichtung der Arbeitsstelle, d.h. eine Abweichung von gewohnten und erwarteten Situationen stark gefährdet bzw. stellt ein hohes Risiko dar.

Immer wieder festzustellende, gnadenlos, ohne jegliche Rücksichtnahme fahrende Verkehrsteilnehmer bringen dem ausführenden arbeitenden Menschen - der die Sicherung einer Arbeitsstelle vor Ort als notwendige Sicherung für den Verkehrsteilnehmer errichten soll- ständig in eine unermessliche Gefahrenlage, die zur Höchstbelastung eines solchen Arbeiters führt.

Viele Faktoren spielen ständig eine nachhaltige Rolle die Sicherheit sowohl für den Verkehrsteilnehmer als auch für den Ausführenden zu beeinträchtigen.

Um weiterhin die Sicherheit an der Arbeitsstelle zu verbessern, sollten von allen Beteiligten immer wieder neue Impulse ausgehen.

Deshalb bleibt im Rahmen der Verantwortlichkeit sowohl für den Auftragnehmer als auch für den Auftraggeber eine hohe fachliche Qualifikation notwendig, um die immer wieder abverlangten Höchstleistungen im Verkehrsraum erfüllen zu können.

Damit eine umfassende Sicherheit gewährleistet wird, sollten alle Personen, die in die Verkehrssicherung eingebunden sind, eine Schulung nutzen, um für den verkehrssicheren Zustand von Straßen und damit auch bei Arbeitsstellen an Straßen zu sorgen.

Diese fachliche Qualifikationen können, welche vom Bundesminister für Verkehr ausdrücklich gewünscht wird, durch ein- bzw. mehrtägige Schulungen gemäß dem Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen (MVAS 99) erworben werden.

Für eine solche umfassende Schulung gemäß MVAS steht die Verkehrsakademie Dortmund als anerkannte Institution.

Teilnehmer am Seminar erhalten Arbeitsunterlagen mit entsprechenden gesetzlichen Vorschriften sowie einen Nachweis über entsprechende Schulung (Qualifikation des Verantwortlichen nach MVAS, RSA und ZTV-SA für Arbeitsstellen kürzerer Dauer an allen Straßentypen).

Seminarleitung

Dipl. Ing. Hans-Werner Seul

 

Zielgruppe

Verantwortliche der Auftragnehmer, Mitarbeiter von Straßenbau- und Tiefbauämtern, Straßenverkehrs- und Straßenbaubehörden, Stadtwerke, Eigenbetriebe, Versorgungs- und Telekommunikationswirtschaft, Verkehrsbetriebe, private Bauwirtschaft, Handwerksbetriebe.

 

Seminardauer

9.00 - 16.30 Uhr

 

Unterlagen

Arbeitshandbuch (SiAStra)

 

Veranstaltungsinhalte

Mängel und Risiken bei Arbeitsstellen / Sensibilisierung
Allgemeine Grundlagen für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen
RSA - Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen
ZTV/SA - Zusätzliche Technische Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen
TL - Technische Lieferbedingungen

Rechtsgrundlagen
• Straßen- und Verkehrsrecht
• Straf- und Ordnungswidrigkeitsrecht
• Zivilrecht
• Sonstige Rechtsvorschriften
• Vertragsrecht
• Grundzüge des MVAS
• Umweltschutz

 

Preis pro Teilnehmer

Auf Anfrage

 



Im Preis enthalten:
1 x Mittagessen und dazu ein Softgetränk
Apfelsaft und/oder Mineralwasser ohne Limit im Tagungsraum
2 Kaffeepausen mit Kaffee/Tee und Gebäck